Karottenkuchen und Kaffeetasse

Ein grüner Geburtstag: Saftiger Karottenkuchen

Kaffee trinken, feiern und die Welt retten 

Zugegeben: Es gibt wohl kaum einen Karottenkuchen, der nicht mindestens vegetarisch ist. Häufig vergessen wir Menschen aber einfach, wie viele leckere Gerichte und Speisen von sich aus bereits vegetarisch  oder sogar vegan sind. Wenn wir dann noch ein wenig weiter gehen und bei den verwendeten Zutaten auf deren Herkunft achten, haben wir schon jede Menge Gutes getan.

Ein grünes Kaffeekränzchen oder eine umweltfreundliche Geburtstagsparty kann aber auch über den Kuchen hinausgedacht werden: Zum Beispiel durch den Verzicht auf Einweggeschirr und Plastikbesteck, das Servieren von nachhaltig angebautem Fairtrade-Kaffee und -Tee sowie nachhaltig produzierten Getränken aus Glasflaschen. Selbstverständlich gehören auch Plastikstrohhalme der Vergangenheit an.

Sollte ihr etwas ausgedehnter und in den Abend hineinfeiern wollen, ist Bier eine bessere Wahl als härtere Alkoholika. Das spart den Kater und der Welt Ressourcen. Bier wird nämlich in der Regel in Mehrwegflaschen abgefüllt, Schnaps und Wein hingegen nicht. Zwar lassen sich Einwegflaschen recyceln, jedoch sind deren Kreisläufe nicht immer einwandfrei und sehr energieintensiv. Besonders gut eignen sich Bio-Biere aus regionalem Anbau wie zum Beispiel das Hellers

Ich habe bislang noch keinen Karottenkuchen gegessen, der mir besser geschmeckt hat als dieser. Er passt natürlich zu jeder Kaffeerunde, nicht nur zu Geburtstags-Kuchentafeln. Als Nachspeise kommt er auch immer gut an.

 

Vegetarisch: Saftiger Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

 

Zeitaufwand < 70 min

Zutaten für einen Kuchen

Bitte nur Bio-Produkte verwenden:

400 g Karotten

240 g Brauner Zucker

180 g Sonnenblumenöl

4 Eier

220 g Dinkel- oder Weizenmehl

1 Pck. Backpulver

1 Pck. geriebene Orangenschale

½ EL Zimt

1 TL Salz

200 g Nüsse (Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse)

Etwas Butter

 

Für das Topping

125 g Butter

150 g Puderzucker

20 g Zitronensaft

300 g Frischkäse (nicht fettarm oder körnig!)

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Karotten schälen, fein raspeln und zur Seite stellen. Den braunen Zucker, Sonnenblumenöl und Eier in eine große Schüssel geben und 3 Minuten mit Rührhaken verrühren. Danach das Mehl, Backpulver, geriebene Orangenschale, Zimt und Salz hinzugeben und weitere 3 Minuten rühren. Die Hälfte der Nüsse hacken und die andere Hälfte mahlen, beides dem Teig hinzufügen und nochmals ordentlich rühren. 

Eine Springform (etwa 24 cm Ø) mit etwas Butter einfetten und den Teig hineingießen. Den Kuchen für 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen, danach herausnehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten: Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Puderzucker, Zitronensaft und Frischkäse in eine Schüssel geben, mit einem Mixer vermengen und anschließend in den Kühlschrank stellen. 

Am Ende das Topping gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und schmecken lassen! 


Was sind eure Lieblingsrezepte, die von sich aus ohne das Weglassen von Zutaten bereits vegetarisch oder vegan sind? Schreibt mir!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: